Reinhold Werner

Reinhold Werner (* 27. Februar 1864 in Eschersheim/Frankfurt am Main – 1939 ebenda), dessen Lebenswerk bislang von der Forschung weitgehend unbeachtet blieb und von dem das genaue Todesdatum nicht in Erfahrung zu bringen ist, wird wegen seiner beliebten Frankfurter Altstadt- und Apfelweinmotive vorwiegend mit diesem regionalen Genre in Verbindung gebracht. Der Schüler Heinrich Hasselhorsts (1825-1904) am Frankfurter Städel war jedoch ein ausgesprochen vielseitiger Künstler, der unter anderem hervorragende Landschaften, Bildnisse und Stilleben schuf. Malerisch bewegte sich Werner nach der Jahrhundertwende hin zum Impressionismus.

Deutsch

Werner - groß - Selbstbildnis

  • Reinhold Werner: Selbstbildnis

    Reinhold Werner

    Reinhold Werner
    „Selbstbildnis“
    Öl auf Karton


    Das Selbstporträt ist in breit gestrichenem pastosem Pinselauftrag ausgeführt, eine spontane Bildnisstudie vor ockergrauem Grund mit rechter verschatteter Gesichtshälfte. Die Farbgebung beschränkt sich wesentlich auf Braunwerte, stellenweise scheint der Malgrund durch. Einige Partien sind mit dem Palettenmesser ausgeführt. Das Porträt lässt deutliche Bezüge zur Bildnisauffassung der deutschen Impressionisten erkennen.

Werner - mobil - Selbstbildnis

  • Reinhold Werner
    „Selbstbildnis“
    Öl auf Karton

    Das Selbstporträt ist in breit gestrichenem pastosem Pinselauftrag ausgeführt, eine spontane Bildnisstudie vor ockergrauem Grund mit rechter verschatteter Gesichtshälfte. Die Farbgebung beschränkt sich wesentlich auf Braunwerte, stellenweise scheint der Malgrund durch. Einige Partien sind mit dem Palettenmesser ausgeführt. Das Porträt lässt deutliche Bezüge zur Bildnisauffassung der deutschen Impressionisten erkennen.